Das Abenteuer: Selfie

Im Rausch der Fotografie, das perfekte Bild:

Die Fotografie hat mich schon an bizarre Orte geführt, schuld daran, ist wohl das „perfekte Bild“. Einmal angefangen, wird man so schnell von diesen Erlebnissen nicht mehr losgelassen. Es ist einfach unglaublich einmal auf einem Felsvorsprung gestanden zu haben, den Wind zu spüren, zu spüren wie die Füße verkrampfen. Das Adrenalin kommt, die angst auch, aber der Moment ist einfach unbeschreiblich. Er prägt sich fest in das Bewusstsein ein unglaublich emotionales Bild entsteht. Für mich treffen mehrere Kindheitsträume aufeinander, der Entdecker, der Abenteurer, der Fotograf. Letztendlich wird man aber nie zum vollsten belohnt! Es wird kein perfektes Bild geben, die Jagt besitzt kein ende. Der Weg ist hier das Ziel. Mit diesem Ziel muss man sich aber auch zufrieden geben können.

walberla: selfie auf den kalksteinspitzen
Walberla: Selfie von den Kalksteinspitzen
Auf Reisen
Selfie auf Reisen

Der Wanderer: Natur erleben

Es ist aber nicht nur ein Kick, der einem zu dieser Art der Fotografie drängt. Es wandelt sich mehr in eine Lebenseinstellung. Natur gewinnt einen hohen Stellenwert, sie zu schützen und zu beleben gewinnt an Priorität. Man selbst lernt die Natur auch aus anderen Augen kennen, die Schulbank war schnöde und langweilig in diesem Bezug. Man Recherchiert, man lernt und man bemüht sich, um besondere Lichtstimmungen und Momente zu erleben.  Genau diese Momente bleiben so vielen Menschen verborgen, sie sind es aber, die vorantreiben. Sie machen Fotografie zu etwas besonderem. Sie zeigen uns wie Natur funktioniert und wann sie schön ist.

On the Edge
Auf der Felsspitze: Selfie in den Dolomiten, Südtirol
Me observing Gran Canaria
König der Berge: Selfie aus Gran canaria, das wohl beste Selfie von mir

Der Weg der Bildemotionen: wie ein Selfie verändert

Es sind die kleinen Sachen, die Emotionen erzeugen, das frühe Aufstehen, der Duft im dunstigen Morgenwald, der Wind an der Klippe, die raue See alleine genießen. All diese Eindrücke hinterlassen spuren. Es ist unfassbar schwierig all diese Eindrücke auf ein Blatt Papier zu bannen, genau darin liegt auch das Problem. Wie soll man dem Betrachter die Welt nahebringen, wenn er kein Gespür für sie besitzt. Genau dieses Gespür gilt es zu vermitteln, es muss ein erreichbares Ziel werden. „Freiheit“ muss zur Emotion werden, ein verlangen danach muss entstehen. Das Selfie, ein Stilmittel, welches perfekt den Zeitgeist wiedergibt und uns hilft, Emotionen zu spüren. Eine Idee, die nicht neu ist, aber nicht besser passen könnte. Es gibt nichts schöneres als einen Menschen mit einem Bild ins staunen zu versetzen, vor allem wenn der Inhalt so banal ist.

Blinded by Clouds
Selfie im Nebel der Wolken
Cornwall on the Edge
Blick auf die Küste Cornwalls
Im Eiswasser
Im Eiswasser

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 1.007 Followern an

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s