Wie entstehen meine Bilder

Prinzipiell ist es in der Fotografie wie mit allem, es ist ein langwieriger Prozess aus Kreativität und Zufall. Es dauert Jahre bis man seine Arbeiten als gut empfindet, kurze Zeit später empfindet man diese auch wieder als schlecht. Es tut genau aus diesem Grund gut, die Bilder zu drucken um damit auch das Projekt selbst abzuschließen.

die Idee:

untitled1

Ein Impuls, den man selbst hat oder etwas das einem gezeigt wurde, ein Bild, ein Gespräch, eben eine Idee. Diese Idee wird dann konkretisiert, es entsteht ein Bild im Kopf und genau dieses Bild möchte man haben. Für einen Fotografen ist wohl diese Vorstellung immer das perfekte Foto. Eine Aufnahme, die man nie in der Lage ist zu verwirklichen.

die Recherche:

Die Recherche kann vielfältiger sein als die Meisten wohl annehmen. Sie nimmt in meiner Art der Fotografie einen großen Anteil ein. Stellt euch vor, wie aufwendig es sein kann, nach einem Birkenwald in Bayern zu suchen. Dies ist aber noch lange nicht das Ende der Recherche, für ein gutes Bild braucht man nicht nur einen groben Anhaltspunkt. Man muss nach einen schönen Ausschnitt in diesem Wald suchen. Bei dem Birkenwald  Beispiel bedeutete dies, mehrfach den Wald zu durchforsten, in unterschiedlichen Jahres und Tageszeiten.

das Foto:

2015-09-09-19-23-32

Einfach auch den Knopf drücken und das Bild ist im Kasten, wenn es doch nur so einfach wäre. Die meisten Bilder bestehen aus einzelnen Fotoserien. Was bedeutet, dass die Technik der Kamera gar nicht in der Lage ist, die Szene so abzulichten, wie es das menschliche Auge im Stande ist. Es werden Panoramen gemacht, Belichtungsreihen erstellt, perspektivisch-korrigierte Aufnahmen fotografiert, verschiedene Belichtungszeiten aufgenommen und zum Teil auch verschiedene Schärfeebenen abgelichtet. Ihr seht, eine Technik für sich, die unheimlich viel Arbeit mit sich bringt aber auch sehr viel Spaß macht.

die Bildbearbeitung:

Ohne Bildbearbeitung wäre es nur eine technische Aufnahme, keine Kunst. Die Kunst und das Handwerk besteht darin, dem Bild seinen eigenen Charakter mitzugeben, und dabei spielt die Bildbearbeitung eine sehr große Rolle. Des Weiteren, ist die Bildbearbeitung Bindeglied der einzelnen Aufnahmen, nur durch sie ist man in der Lage eine Szene so abzubilden wie man sie selbst wahrgenommen hat. Ihr seht es ist alles abhängig von der Wahrnehmung. Die Wahrnehmung wiederspiegelt die Emotionen, welche man zu diesem Augenblick gespürt hat, diese Emotionen findet man in den Bildern wieder. Der Prozess der Bildbearbeitung kann Minuten dauern, aber auch Stunden in Anspruch nehmen. Meistens ist Letzteres der Fall.

die Materialien:

2016-02-06 08.20.37

Wie bereits erwähnt hat jedes Bild seinen eigenen Charm, dieser Charm, soll sich in den verwendeten Materialien wiederfinden. Eine Architektur soll modern und voll mit Designelementen sein. Eine mediterrane Aufnahme soll auch den mediterranen Flair mitbringen, eine helles glänzendes Bild solch auch seinen Glanz behalten. Die Arbeitszeit, die in die einzelnen Bilder geflossen ist, soll nicht durch billige Materialen zerstört werden. Jedes Bild hat seine Qualität verdient.

der Rahmen:

Ein guter Rahmen unterstreicht das Bild, ein sehr Guter, ist Teil des Kunstwerks.

2016-09-17-18-42-54

Ich simuliere alle meine Rahmen virtuell und erstelle so die komplette Komposition zwischen Bild und Rahmen. Anschließend fertige ich meine Rahmen nach meinen Plänen, in meiner kleinen Werkstatt und fügen beide Elemente zusammen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s